Der Timelapse Fotografie Guide

Was ist ein Timelapse oder Zeitraffer Video?

Timelapse oder time lapse ist der englische Begriff für Zeitraffer, es bedeutet also dasselbe. Ein Timelapse Video ist ein sehr stark beschleunigtes Video. Die Realität wird viel schneller wiedergegeben als sie tatsächlich ist. Dadurch werden Bewegungen sichtbar, die man mit freiem Auge sonst schwer oder gar nicht wahrnimmt.

Wie wird ein Timelapse aufgenommen?

Ein Timelapse besteht aus vielen Einzelfotos die zu einem Video zusammengefügt und schnell abgespielt werden. Bei einem Intervall von 3-30 Sekunden werden über einen längeren Zeitraum Fotos von der exakt gleichen Position aufgenommen und mit einer Geschwindigkeit von 25 Fotos pro Sekunde abgespielt. Dadurch entsteht eine extreme Beschleunigung der Bewegungen.

Fotoanzahl für Timelapse Video

Für ein 10 Sekunden langes Timelapse Video brauchst du 250 Fotos die mit einer Geschwindigkeit von 25 Bilder/Sekunde abgespielt werden. Ist die Geschwindigkeit schneller (zB. 30 Bilder pro Sekunde) werden entsprechend mehr Fotos benötigt.

Soll das fertige Video länger sein, brauchst du natürlich auch entsprechend mehr Fotos.

Die idealen Motive für Timelapse

Als Motive für Timelapse Videos eigenen sich besonders Szenen, in denen sehr langsame Bewegungen stattfinden. Das bekannteste Motiv sind am Himmel vorbeiziehende Wolken. Mit freiem Auge nimmt man die Bewegung der Wolken fast nicht war, aber im beschleunigten Timelapse Video sehen die Wolken sehr beeindruckend aus.

Auch Motive mit sehr viel Bewegung eignen sich für Timelapse Videos. Eine belebte Straße mit Autos oder viele Menschen die sich im Timelapse dann wie Ameisen ganz schnell bewegen kann durch die Beschleunigung spannend sein.

Mögliche Timelapse Motive:

  • Wolken am Himmel
  • Wasser
  • Autos/Züge
  • Menschen auf belebten Plätzen
  • der Sonnenuntergang bzw. Sonnenaufgang
  • Schatten die sich bewegen
  • über den Nachthimmel ziehende Sterne und der Mond
  • Uhrzeiger (zB. auf einer Turmuhr)
  • Baustellen und Baukräne
  • Sprießende Pflanzen, sich öffnenden Blüten

Wie so oft bei der Fotografie sind den Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Alles was sich über die Zeit bewegt kann durch die Beschleunigung in einem Timelapse Video beeindruckend sichtbar gemacht werden.

Die beste Software für Timelapse Videos

Nach dem Aufnehmen der Fotos müssen diese zu einem Video zusammengesetzt werden.

Es gibt eine Vielzahl von Programmen die das beherrschen.

Das mit Abstand beste Programm dafür ist allerdings LRTimelapse.

Mit LRTimelapse ist es möglich einzelne Fotos (Keyframes) im RAW-Format in Adobe Lightroom zu bearbeiten und dann automatisch auf die ganze Sequenz anzuwenden. Nach dem Export der Fotos aus Lightroom erstellt LRTimelapse hochqualitative Videos bis zu Auflösungen von 8K.

Alternativ gibt es zum Beispiel das “Timelapse Tool” oder das Programm “Pano Lapse” für JPEG-Fotos.

Auch viele Videoschnitt Programme wie Adobe Premiere Pro können aus einer Fotosequenz ein Video erstellen bieten aber längst nicht die Möglichkeiten wie LRTimelapse.

Equipment für Timelapse

Timelapse Kamera

Grundsätzlich kannst du mit jeder Kamera Fotos für Timelapse Videos aufnehmen. Selbst ein Smartphone würde dafür ausreichen.

Für hochwertige Timelapse-Aufnahmen solltest du allerdings auf Smartphone oder Actions Cams (zB. GoPro) verzichten und zu professionellen DSLR oder DSLM Kameras (zB. von Nikon oder Canon) greifen.

Nur damit ist es möglich aus RAW Fotos in der Bearbeitung mit LRTimelapse das Maximum aus den Aufnahmen herauszuholen.

Intervalometer

Die meisten Kameras können schon Intervallaufnahmen – du kannst einstellen, dass zB. jede 5. Sekunde ein Foto gemacht wird.

Besser ist allerdings ein externer Intervalometer der wesentlich schneller auslöst und dir so mehr Zeit gibt zwischen dem Auslösen die Bilder auf der Kamera zu kontrollieren.

Stativ

Das wichtigste ist, dass die Kamera während der gesamten Aufnahme stabil an der selben Stelle steht.

Schon eine kleine Veränderung ist im Video später sichtbar und stört.

Deswegen solltest du immer ein stabiles Stativ verwenden und so die Kamera fixieren.

Die perfekten Kameraeinstellungen

Grundsätzlich musst du keine besonderen Einstellungen vornehmen für Fotos die du zu einem Timelapse zusammenfügen möchtest. Im Prinzip gelten die selben Regeln wie für Landschaftsfotos.

Allerdings gibt es einige Punkte die du beachten solltest um ein professionelles Video zu erstellen:

Belichtungszeit

Idealerweise sollte die Belichtungszeit der Fotos 50% des Intervalls sein. Das bedeutet bei einem Intervall von 5 Sekunden sollte das Foto 2,5 Sekunden belichtet werden. Dadurch werden Bewegungen etwas unscharf und wirken im Video sanfter und flüssiger.

Ist das bei Sonnenlicht zum Beispiel nicht möglich, kannst du einen Graufilter verwenden um die Belichtungszeit zu verlängern.

Manuelle Belichtungseinstellung

Überlässt du die Einstellung der Belichtungsparameter der Kamera, können sich diese von Foto zu Foto verändern. Im Timelapse sind dann unschöne Belichtungssprünge zu sehen („Flickering“).

Um das zu vermeiden, musst du die Belichtungszeit, die Blende und den ISO-Wert manuell vor der Aufnahme einstellen.

Manuelle Fokus

Das Gleiche gilt auch für den Fokus. Damit dieser sich nicht von Foto zu Foto verändert stellst du diesen vor der Aufnahme korrekt ein und deaktivierst den automatischen Fokus.

So vermeidest du unerwünschte Schärfeunterschiede im Video.

Das Intervall

Das Intervall zwischen zwei Fotos wird im wesentlich durch zwei Parameter beeinflusst: Die Schnelligkeit der Bewegung und der möglichen Belichtungszeit.

Möchtest du relativ schnelle Bewegungen im Timelapse noch weiter beschleunigen (zB. Autos, Menschen) sind kurze Intervallzeiten von zB. 3 Sekunden möglich. Die Beschleunigung im fertigen Video ist dabei geringer.

Bei sehr langsamen Bewegungen (zB. Pflanzen die aufblühen) ist auch ein Intervall von 60 Sekunden ausreichend. Das Video wird dadurch sehr stark beschleunigt wiedergegeben werden.

Als Faustregel für sonnige Aufnahmen bist du mit einem Intervall von 5 Sekunden gut gerüstet. Sollte das Video dann zu langsam sein, kannst du dies immer noch beschleunigen in dem du jedes zweite Foto bei der Erstellung des Videos weglässt (=10 Sekunden Intervall) oder die Software das Video beschleunigt.

Was ist der Unterschied zwischen einem Hyperlapse und einem Timelapse?

Ein Hyperlapse ist eine besondere Form von Timelapse. Bei einem normalen Timelapse steht die Kamera still an einem Punkt oder wird sehr gering bewegt (Slider, Pan/Tilt). Ein Hyperlapse zeichnet sich allerdings dadurch aus, dass sich die Kamera im Verlauf der Aufnahme stark bewegt.

Bei einem Hyperlapse bewegst du das Stativ nach jedem Foto um einen Schritt weiter und  richtest die Kamera wieder an einem bestimmten Punkt im Bild aus. So können Bewegungen von 10, 50 oder mehrere 100 Meter entstehen.